Ein Brief an unseren Kurator

Wer hätte das gedacht, was daraus erwachsen würde, lieber Gert, als du vom Presbyterium im Februar 2000 zum Kurator der Kirchengemeinde gewählt wurdest, um gemeinsam mit dem Pfarrer die Gemeinde zu leiten!

Seither ist viel passiert: Unsere Kirchengemeinde ist gewachsen und zusammen gewachsen. Wir feiern Gottesdienst in einer generalsanierten Kirche mit wunderbar gestalteten liturgischen Orten und einem Christus, der uns immer wieder einlädt, tröstet und herausfordert. Unsere Veranstaltungen finden in einem warmen, einladenden Gemeindezentrum statt, vor dem auf dem Friedensplatz eine Friedenssäule zum friedvollen Denken und Handeln auffordert. Der ökumenische und interreligiöse Dialog tun uns gut.

Wir sind eine fröhliche und gastfreundliche Gemeinde, die versucht, in einer zunehmend herausfordernden Welt Zeitgenossenschaft zu leben.

Dass wir so geworden sind und diesen Lebensraum anbieten können, daran hast du, lieber Gert, maßgeblichen Anteil. Vielen herzlichen Dank!

Vielen Dank, dass du deine vielfältigen Gaben in den Dienst unserer evangelischen Kirchengemeinde gestellt hast. Ich kenne wenige Menschen, die so schnell und hellwach in ihrem Denken und Argumentieren sind wie du. Du erfasst Dinge in Windeseile und ziehst treffende Schlüsse daraus. Du verlangst viel von dir und bist geduldig mit anderen Menschen, versuchst Brücken zu bauen und der Gemeinschaft zu dienen. Dir fällt es nicht schwer, Sachverhalte gut und verständlich zu formulieren – eine Begabung, die uns als Gemeinde in vielen Situation geholfen und Respekt verschafft hat.

Und – last but not least: Es macht Freude mit dir zusammenzuarbeiten.

Für die Zukunft wünschen wir dir und deinen Lieben Gesundheit und Frohsinn. Bitte bleib uns gewogen – das wünschen sich deine dankbare Kirchengemeinde und ihr Pfarrer und dein Freund Christian.

Dieser Beitrag wurde unter Interna veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.