Der Stoff, in dem mein Leben ist

Ausstellung der Textilkünstlerin Irmgard Moldaschl im März

Wir freuen uns sehr, dass wir die Textilkünstlerin Irmgard Moldaschl dafür gewinnen konnten, in unserem Gemeindezentrum auszustellen.

Über Texte und Textil setzt sie sich mit vielfältigen Lebenserfahrungen auseinander, versucht sie miteinander zu verbinden, zu verweben, sie immer wieder neu zu betrachten und zusammenzufügen. So entstehen lyrische Texte und textile Bilder.

Irmgard Moldaschl über ihre Arbeit:

Stoffe erzählen Geschichten, Geschichten vom Leben.

Sicher erinnern Sie sich an ihr Lieblingskleidungsstück als Kind, oder an den kratzigen Pulli, den sich keinesfalls anziehen wollten. Sie erinnern sich an Material und Muster der Bettwäsche, des Pyjamas, einer Bluse, vielleicht auch an dieStickerei auf der Tischdecke?

Meine textilen Bilder und Collagen verstehen sich als „Stoff, in und aus dem das Leben ist“. Sie sind aus verschiedenen textilen Materialien gestaltet, sind haptisch begreifbar und doch wirkt manches geheimnisvoll verborgen, Details erschließen sich erst nach und nach.
Mit Nadel und Faden, mit Techniken des Filzen werden die Stoffstücke zusammengefügt, Nähte, Stickerei, Farbe und Druckstock hinterlassen Spuren, setzen Zeichen, vermitteln Statements.

Die Stoffe, Garne, Wollen, das gesamte Material, sowie die Techniken der textilen Be- und Verarbeitung werden bewusst gewählt, um den Ausdruck zu erzielen, der der Thematik des jeweiligen Bildes entspricht. Schrift, Fotos und Fremdmaterialien fügen sich in den Prozess des Gestaltens ein ,geben dem Bild „meine Handschrift“, verstärken die künstlerische Aussage.

Die Bilder werden zum Teil von poetischen Texten begleitet und erzählen Geschichten von den Brüchen und Bruchstücken des Lebens, von der Suche und Hoffnung nach Beheimatet sein, von der Sehnsucht nach Fülle und Eins sein, von den Verbindungen in und aus denen wir leben. Sie erzählen Geschichten, die auffordern, sich in sie hinein zu begeben und sich auf die Spur der eigenen Lebensgeschichten zu begeben. Sie möchten anregen, den eigenen Lebensstoff, gewebt aus Geschenken und Zumutungen, aus Entscheidungen und Erfahrungen, aus Sehnsüchten, Hoffnungen und Visionen, bewusst wahrzunehmen und weiter zu gestalten.

Ausstellung und Predigtreihe

Die Vernissage der Ausstellung findet am Sonntag den 1. März nach dem Gottesdienst um 11 Uhr statt. An den Sonntagen im März findet eine Predigtreihe statt, in der es ebenfalls um den Stoff geht, in dem das Leben ist.

Die Künstlerin selber sowie Superintendent Lars Müller-Marienburg, der Künstler Leo Pfisterer und Pfr. Christian Brost werden die Reihe gestalten!

Die Ausstellung kann bis 17. Mai nach dem Gottesdienst und bei Veranstaltungen im Gemeindezentrum besichtigt werden.

Workshop

Auch zu dem Workshop, den Irmgard Moldaschl am Samstag, den 14. März von 9 bis 17 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum anbietet, sind Sie herzlich willkommen. Dieser Workshop verbindet Biografiearbeit mit textilem Gestalten. Er bietet die Möglichkeit, sich ein Stück mit der eigenen Lebensgeschichte zu befassen und eine klein textile Collage zu gestalten. Vorkenntnisse in textilen Gestaltungstechniken sind nicht nötig.

Es wird vor allem mit textilen Klebetechniken gearbeitet, es darf, aber muss nicht genäht werden. Auch nicht textiles Material kann in Ergänzung gerne eingearbeitet werden, wie zum Beispiel kleine Erinnerungsstücke, Fotos und anderes.

Die Kosten betragen inclusive Material 60€, die Teilnehmerzahl ist begrenzt – bitte mit der Anmeldung nicht zu lange zögern!

Anmeldung über das Pfarramt unter eMail evang.stockerau@gmail.com oder tel. 0699/18877394.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.