Ökumenischer Gottesdienst in Zellerndorf

Der ökumenische Gottesdienst am Samstag, den 9. Februar 2019 im Pfarrsaal Zellerndorf war ein lebendiges Fest der Begegnung. Ca. 90 Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder der katholischen und der evangelischen Kirche und ein Mitglied der Bruderhofgemeinschaft in Retz/Unternalb feierten gemeinsam unter dem Motto „Gerechtigkeit, Gerechtigkeit – ihr sollst du nachjagen“ (Dtn/5.Buch Mose 16,20) einen Wortgottesdienst. Der evangelische Pfarrer Christian Brost aus Stockerau, dessen Pfarrgebiet sich über das westliche Weinviertel von Spillern bis Retz erstreckt, erzählte das Evangelium, und Mitglieder des ökumenischen Kreises stellten die Personen dar. Das Gleichnis vom Pharisäer und vom Zöllner wurde sehr anschaulich.  Was Jesus uns heute damit sagt, wurde damit auch sehr klar sichtbar. 

In der Predigt wies Pfarrer Jerome Ciceu darauf hin, wie wichtig und wertvoll für uns Christen und Christinnen das Miteinander-Reden ist, denn zu oft reden wir übereinander. Für uns alle war das gemeinsame Feiern inklusive der anschließenden Agape bei Lutherwein und Retzer Nussbrot sehr bereichernd. Vanessa von der Bruderhofgemeinschaft, einer Freikirche, hat sich sehr gefreut und gemeint, „hoffentlich kommen mehr Gelegenheiten, einander besser kennen zu lernen.“

Die Kollekte ergab 214,00 € und wurde zu gleichen Teilen für die kostenlose Rechtsberatung der Flüchtlinge der Caritas und Diakonie überwiesen.

In den Fürbitten beteten wir um Frieden und Gerechtigkeit und entzündeten Teelichter.

Jeder und jede war auch eingeladen, sich ein Teelicht mit nach Hause zu nehmen, verbunden mit der Bitte, diese zu Hause anzuzünden und um Frieden und Gerechtigkeit zu beten, damit Friede und Gerechtigkeit in unserer kleinen und großen Welt spürbar wird. 

Mag. Renate Trauner

Dieser Beitrag wurde unter Oekumene veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.