Ehemaliger evangelischer Altar im Bezirksmuseum Stockerau

Am 9. März 2014 wurde das neue Gemeindezentrum der evangelischen Pfarrgemeinde nach Abschluss der Renovierungsarbeiten eröffnet und eingeweiht. Im Zuge dieser Renovierungsarbeiten wurde der Innenraum der Kirche neu gestaltet und der über viele Jahrzehnte verwendete Altar gemeinsam mit der alten Inneneinrichtung durch eine künstlerisch neu konzipierte Innenraumgestaltung ersetzt. Der Altar wurde zunächst behutsam im Depot einer Stockerauer Firma zwischengelagert, aber das war freilich keine Dauerlösung! Die Frage nach der Zukunft der Vergangenheit, die Frage nach dem zukünftigen Verbleib des Altars beschäftigte das Presbyterium der evangelischen Pfarrgemeinde. Denn eines war für Alle gewiss: Der Altar, der die evangelische Gemeinde in Stockerau über so einen langen Zeitraum begleitet hatte, musste auf jeden Fall erhalten werden.

Viele Ideen wurden geboren, doch erschienen diese immer wieder als kaum durchführbar. Die enorme Höhe des Altars mit einer Gesamthöhe von 4 m und 40 cm dezimierte die Auswahl an zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten auf fast Null. Im Jahr 2015 nahm man Kontakt mit Bezirksmuseum Stockerau auf, um gemeinsam eine Lösung zu finden. Doch auch hier waren uns durch die vorgegebene Raumhöhe Grenzen gesetzt. Es galt einen Raum mit einer Mindesthöhe von 4,5 m zu finden, und er wurde schließlich gefunden: der Gang, der die beiden alten Kellergewölbe unter dem Belvedereschlössl und die unterirdischen Räume des Museums verbindet.

Nun lädt dieser Raum mit dem ehemaligen Altar der evangelischen Kirche und einem Teil der alten Kirchenbänke zum Verweilen und Rasten, zum Niedersetzen und Innehalten, zu einer Pause auf dem Rundgang durch das Museum ein. Und damit wollen wir auch Sie zu einem Besuch in das Museum und zur Präsentation des Altars und der evangelischen Pfarrgemeinde durch das Presbyterium und Pfarrer Mag. Christian Brost am 28. Februar 2019, 19 Uhr einladen.

Zum Altar selber kann man erzählen, dass er im Jahr 1896 nach Stockerau kam und, laut einer Inschrift am Altar, von den Wiener evangelischen Clubs- und Tischgesellschaften gewidmet wurde. Ursprünglich stand der Altar in der Sebastianikirche auf der Hauptstraße, die von der evangelischen Gemeinde angemietet und am 29. Juni 1892 als evangelische Kirche eingeweiht wurde. Vorher wurden die evangelischen Gottesdienste im Gasthaus Wild bzw. – als Übergangslösung bis zur Fertigstellung der Arbeiten in der Sebastianikirche – in der Jubiläumsturnhalle, dem heutigen Automobilmuseum, abgehalten. Im Jahr 1938, am 6. November, übersiedelte der Altar in die Lutherkirche (die kurz zuvor umgebaute ehemalige Synagoge) und war dort 75 Jahre in Verwendung. Im Februar 2017 fand er schließlich, nach einem letzten Umzug, seinen Platz im Bezirksmuseum Stockerau.

Mag. Gabriele Gruber-Redl

Eröffnungstermin

Präsentation durch das Presbyterium und Pfarrer Mag. Christian Brost am 28. Februar 2019, 19 Uhr im Bezirksmuseum Stockerau, Belvederegasse 3.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.