Gottesdienst „im Grünen“

Da das Wetter nicht so mitspielte, mussten wir in die Rathauskapelle am Hauptplatz ausweichen. Diese Entscheidung geschah kurzfristig, und wir haben mit Hinweisen die Gottesdienstbesucher Richtung Hauptplatz umgeleitet. Pünktlich um 10 Uhr und in einer vollen Kapelle begrüßte uns Pfarrer Christian Brost mit den Worten „letzte Schulwoche, Ferien und Urlaub, Hurra!“

Mit drei Kindern, die mit Spielzeug vollbeladen wurden, führte er uns vor Augen, dass wir mit zu viel Ballast nichts mehr an-und aufnehmen können. Und in der Ansprache wurde uns aufgezeigt, dass Gott am siebten Tag ruhte und auch wir die freien Tage brauchen, um zur Ruhe zu kommen, Ballast abzuwerfen, durchzuatmen und hinaus in die Natur zu gehen.

Nach dem Segen ging es doch noch auf den Kalvarienberg, wo wir gemeinsam beim Windmühlheurigen mit Blick auf die Weinberge und Retz und einem Glaserl  Wein

gemütlich beisammen saßen. Und für alle, die Interesse an der Windmühle hatten, gab es eine private Führung mit Constanze Pollak.

Es war schön, wieder in Retz einen Gottesdienst mit Menschen aus unserem ganzen großen Gemeindegebiet zu feiern.

Georg Krätschmer

 

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.