Ein Wochenende voll Gesang

Ja, wir Stockerauer können es schon als Tradition bezeichnen. Heuer bereits zum 5. Mal fuhren 6 Sängerinnen aus unserer Pfarrgemeinde Ende Juni zum diözesanen Chorwochenende.

Diesmal trafen sich die ca. 50 Frauen und Männer im Stift Göttweig – uns ja bestens bekannt, weil unser Lutherwein aus dieser Gegend stammt. Die künstlerische Leitung lag in den bewährten Händen von Diözesankantorin Sybille von Both. Für die Organisation – die bei dieser Teilnehmerzahl und an diesem Ort schon ganz schön viel Arbeit bereitete – zeichnete wieder Peter Schirnhofer verantwortlich.

Wer singt denn da mit? Ein wahrlich bunter Haufen Evangelische aus ganz Niederösterreich. Auch Wiener sind vertreten. Und Katholiken sind auch dabei.

Singen verbindet!

Dass ein evangelischer Chor so eine Mitgliederstärke haben kann, ist für alle etwas Besonderes. Singen in so einem Chor macht besonders viel Freude: weil die einzelnen Stimmen schneller einstudiert sind; weil der Sound gleich mehr hergibt als bei einer Handvoll SängerInnen; weil es mit Sybille – bei aller Ernsthaftigkeit für die Sache – immer auch lustig ist. Und Lachen wie Singen hält jung. Am Sonntag Vormittag konnten wir einen katholischen Gottesdienst im Stift mit unserem Gesang krönen.

Abschlusskonzert

So wie jedes Jahr schafften wir auch heuer ein Programm einzustudieren, das zum Schluss aufgeführt wurde. Die Werke spiegelten ein breites Spektrum von Chormusik wieder: Thomas Morley „Sing we and Chant it“ war ebenso auf dem Programm wie Heinrich Schütz „Aller Augen“ ,“Bleib bei mir Herr“ nach William Henry Monk oder „Gott hat mir längst einen Engel gesandt“ aus dem Musical „Daniel“ von Thomas Gabriel, „Jesus is my salvation“ und „Sometimes I feel Like a Motherless Child u.a.m.

Ort des Abschlusskonzertes war diesmal die Evangelische Kirche in Krems, wo wir herzlichst begrüßt wurden. Sogar unser Superintendent Lars Müller-Marienburg kam per Fahrrad und lauschte – phasenweise sang er mit! Der Chorgesang wurde ergänzt durch launige Texte zum Thema „Wein“ – vorgetragen von SI-Kuratorin Gisela Malekpour und durch Beiträge einzelner Musikanten am Klavier, mit Gitarre und Gesang und mit Geige.

Bei köstlichem Blätterteiggebäck und Wein klang das Wochenende aus. Der diözesane Chor ist im Wachsen und wir sind froh, dass wir als Stockerauer SängerInnen daran Anteil haben.

Irmi Lenius

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.