Kraft aus dem Schweigen

Seit 10 Jahren treffen sich regelmäßig Menschen in unserem Gemeindezentrum, um etwas sehr Kostbares miteinander zu teilen: das Schweigen!

Um still zu werden…
Um zu hören…
Um in Gemeinschaft beisammen zu sein…
Um in der „innersten Heimat“ anzukommen.

Das hat Auswirkungen auf den Alltag:
bessere Konzentration auf das Wesentliche…
mehr Mitgefühl…
Geduld…
Verständnis für die Menschen und das Leben um uns herum.

Mit einer kleinen ZEN – Geschichte möchte ich gerne Ihre/Deine Sehnsucht wecken:

Als drei junge Gelehrte ihr Studium erfolgreich abgeschlossen hatten, beschlossen sie jeder für sich, sich ins Leben aufzumachen: Der Erste wollte den Menschen den Frieden bringen. Der Zweite wollte alle Kranken heilen. Der Dritte wollte in die Wüste ziehen und sich dem Schweigen hingeben.

Als einige Jahre vergangen waren, bemerkte der Erste, dass sein Plan, den Menschen Frieden und Versöhnung zu bringen, nicht gelang. Also besann er sich und suchte seinen Freund auf, der Kranke heilen wollte. Auch dieser war mit dem, was ihm bisher gelungen war, unzufrieden. Also machten sich die Beiden auf den Weg zu ihrem Freund in der Wüste. Bei ihm angekommen, erzählten sie ihm von ihrer Situation. Der Freund schwieg, holte einen Krug Wasser, stellte vor jeden seiner Freunde eine Schale und füllte Wasser hinein. „Wartet, bis die Oberfläche ganz ruhig geworden ist“, sagte er, „dann schaut hinein und erkennt!“

Ruhig werden, den Dingen auf den Grund gehen, aus dem göttlichen Seelengrund Kraft schöpfen – das versuchen wir seit 10 Jahren. Aus dem göttlichen Seelengrund Kraft schöpfen!

Wer die Meditation kennenlernen möchte, kann dies gerne tun – jeden Mittwoch beim Meditationstreffen von 19.30 bis 21 Uhr.

Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an
Karin Brost (Telefon: 0660-6950330)

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.