Unsere Spende für Großschenk

Nach einer Spende im Vorjahr haben wir auch heuer – auf Initiative von Helmut Montsch und Beschluss des Presbyteriums – die Siebenbürger Gemeinde Großschenk unterstützt, und zwar mit der (aufgerundeten) Hälfte der Kollekte unseres Gottesdienstes im Grünen. Hier das Dankschreiben der Kuratorin von Großschenk:

Sehr geehrte Gemeindeglieder der Pfarrgemeinde A.u.H.B. Stockerau!

Auf diesem Weg bedanke ich mich bei Ihnen im Namen unserer evangelischen Kirchengemeinde aus Großschenk für Ihre großzügigen Spenden von 2015 und 2016, die uns Herr Helmut Montsch überreicht hat. Da die Gesundheitskasse keine Kosten für Inkontinenzartikel übernimmt und wir mehrere Härtefälle haben, freuen wir uns sehr, dass Sie uns in diesem Sinne unterstützen und vor allem Verständnis für unsere Probleme und Sorgen haben. Ebenso verwenden wir einen Teil des Geldes zur Unterstützung schwächerer Familien beim Einkauf von Medikamenten, da auch diese größtenteils aus eigener Tasche bezahlt werden müssen.

Einiges über uns: Wir sind eine kleine Kirchengemeinde im Herzen Siebenbürgens, bestehend aus 70 Gemeindegliedern von einst über 2000. Die zwei Weltkriege, die Rußlanddeportation aus dem Jahre 1945 und nicht zuletzt die große Auswanderung nach 1990 haben uns so zusammengeschrumpft. Die Probleme sind aber nicht kleiner geworden, haben sich eher vergrößert, da unsere Gemeindeglieder der älteren Generation angehören, die niemanden mehr hier haben und auf Hilfe angewiesen sind. Der zuständige Pfarrer betreut 8 Kirchengemeinden, und so haben wir alle zwei Wochen Gottesdienst, den leider wenige Gemeindeglieder besuchen, und das aus Gesundheitsgründen, die meisten können es nicht mehr.

Nochmals vielen Dank an alle.

F.P., Kuratorin

Dieser Beitrag wurde unter Diakonie, Gott & die Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.