Afrikanisches Abenteuer

Afrikanisches_Abenteuer_Lintner_Familie_foto_von M_Lintner

Das muss man sich auch erst einmal trauen – die gewohnte Umgebung samt Familie zu verlassen und in ein Land aufzubrechen, von dem man bisher nicht viel mehr als den Namen kannte.

Pfarrer Lintner und seine Familie wagten diesen Schritt. Vor knapp zwei Jahren brachen sie die Zelte in Mödling ab und nach Ghana auf, um dort für ein halbes Jahr im Auftrag der Evangelischen Kirche die Zusammenarbeit mit der Presbyterian Church of Ghana zu verstärken.

Das neue Zuhause war bald bezogen.

Es war vergleichsweise komfortabel. Dennoch galt es zunächst für die Familie, auf einige Selbstverständlichkeiten wie warmes Wasser oder eine Waschmaschine verzichten zu lernen. Milch war kaum erhältlich, Fleisch weniger empfehlenswert. Das Essen war scharf – sehr scharf, doch auch daran gewöhnte sich Familie Lintner. Manch kulinarische Spezialität vermisst sie noch heute.

Ungewöhnlich war die Gestaltung der Gottesdienste.

Viel Musik gab es da, viel Tanz und viele verschiedene Sprachen, und so konnte ein Gottesdienst bis zu fünf Stunden dauern – das muss man auch erst einmal durchstehen. Die Spiritualität der Ghanesen beeindruckte Pfarrer Lintner sehr. Zu beten spielt im Alltag der Menschen eine bedeutende Rolle. Gebete werden in ganz alltäglichen Situationen gesprochen, und das ist niemandem peinlich – ein Beispiel dafür, dass diese kirchliche Partnerschaft durchaus gegenseitiges Lernen voneinander ermöglichen kann.

Um viele Erfahrungen reicher kehrte die Familie im März 2015 zurück nach Österreich. Man hat viel gelernt für das Leben hier, und das interessierte Publikum dieses Vortrags in unserem Gemeindezentrum konnte durchaus den Eindruck gewinnen, dass das nicht der letzte Besuch der Lintners in Ghana gewesen sein könnte.

Andreas Andel

 

Dieser Beitrag wurde unter Gott & die Welt, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.