Aus dem Presbyterium

Seit meinem letzten Bericht ist einiges passiert, was ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Wir haben die Neugestaltung des Innenraums der Christuskirche in Hollabrunn beschlossen, wie von den Hollabrunner GemeindervertreterInnen und Martin Kuchler vorgeschlagen. Wir freuen uns über die wirklich sehr gelungene Neugestaltung!

Das Jubiläumsjahr 2017 (500 Jahre Reformation) naht. Luthers Verhältnis zu den Juden und die Ausstellung „Nur weg mit ihnen“ – von einigen PresbyterInnen in Salzburg besucht – ist ein Akzent, den unsere Gemeinde in diesem Jahr setzen kann. Der gemeindliche Schwerpunkt 2016 ist „Weltfrieden im Weinviertel – Weltethos“. Dazu mehr im Büchertipp.

Wir haben uns mit mehreren ganz unterschiedlichen Konzertanfragen für die Lutherkirche und der Organisation von Veranstaltungen (z.B. Kabarett im November) beschäftigt.

Unser gemeindliches und persönliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit war natürlich in den letzten Monaten regelmäßig Thema (vgl. dazu Aktuelles im Artikel zum Verein Vor allem Mensch Punkt!).

Das Presbyterium hat einen Wahlvorschlag für die anstehende Wahl eines neuen Superintendenten / einer neuen Superintendentin erstattet. Alle, die von nö. Presbyterien nominiert wurden, wählbar sind und kandidieren wollen, werden sich am 23.1. in St. Pölten in der Superintendentialversammlung der Wahl stellen. Zur Wahl ist eine 2/3-Mehrheit nötig. Unsere Gemeinde wird dort von Pfarrer Brost und Kurator Lauermann als stimmberechtigte Mitglieder vertreten.

Das Presbyterium hat beschlossen, selbstverständlich auch heuer die teilweise sehr hohen Fahrtkosten für ReligionslehrerInnen auch weiterhin zu gleichen Teilen mit Diözese und Gesamtkirche zu tragen, selbst wenn an manchen Schulen nur vereinzelt Kinder unterrichtet werden. Leider kommt es in einzelnen Fällen dazu, dass das Schulamt trotz aller Bemühungen keine LehrerIn für eine Unterrichtsstunde finden konnte. Wir bitten um Verständnis. Gleichzeitig möchte ich an dieser Stelle das riesiger Engagement der LehrerInnen hervorheben, die oft viel mehr im Auto sitzen als in Klassen stehen, um möglichst alle evangelischen SchülerInnen unterrichten zu können. Vielen herzlichen Dank unseren ReligionslehrerInnen!

Kurator Gert Lauermann

Dieser Beitrag wurde unter Interna veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.