Konzert des Duo Demel

Duo Demel 3

Vielfältiger könnte es nicht sein: Zwei Herren, ein Brasilianer, der in Australien lebt, und ein in Ungarn geborener Kanadier ziehen Stockerauer Musik-Interessierte in den Bann. Osvaldo Gomes dos Santos Junior (Querflöte) und Daniel Hasznos (Klarinette) als „Duo Demel“ gaben am 28. Juli 2015 in der Stockerauer Lutherkirche ihr Können zum Besten.

In der Musik treffen sich die entferntesten Punkte der Welt

An jenem Abend präsentierte das Duo eine musikalische Reise um die Welt. Auf dem Programm waren Originalkompositionen von hierzulande unbekannten Komponisten wie z.B. Daniel Dorff, Gordon Lewin, Robert Muczynski u.a. zu finden, aber auch eigene Arrangements des Duo Demel für diese beiden Instrumente. Souverän und gekonnt produzierten die beiden Künstler mit bezaubernder Brillianz und sensibler Musikalität teils melodische Volksmusik-Phrasen in unterschiedlich tänzerischen Rhythmen, teils moderne Klangkombinationen in moderat ausschwingenden Expressionsphasen.

Die beiden sind Vollprofimusiker: Per Post werden die Werke ausgetauscht, und jeder bereitet seinen Part zunächst alleine vor. Ehe es dann auf Tournee geht, werden in einer Intensivprobenphase die Werke gemeinsam geprobt, die Details abgestimmt und das Zusammenspiel verfeinert. Mit dieser Produktion werden mehrere Konzerte in Europa (z.B. Wien, Paris u.a.) bestritten. Zusätzlich wurde auch eine CD produziert, die auch bei uns in Stockerau zum Verkauf angeboten wurde.

Obwohl es nur zwei „zarte“ Instrumente waren, sorgten die beiden Meister ihrer Instrumente für eine reiche dynamische Palette und erfüllten den Raum mit spannungsgeladenen Höhepunkten und ausklingenden Pianokadenzen, und das stets in ausgewogener Balance und sympathischer Stimmung. Zwischen den Kompositionsgruppen gab es kurze ergänzende Erklärungen, die von Pfarrer Brost übersetzt wurden.

Die Zuhörerschaft war erfreulich zahlreich. Es zeigt sich, dass es sich durchaus lohnt, solche Konzerte zu wagen. Da konnte vielleicht mitten in der Sommerhitze sogar noch zusätzliches Urlaubsreisefieber geweckt werden. Denn zweifellos bestätigte sich wieder: Musik ist eine Sprache, die alle Welt versteht.

Johannes Lenius

Dieser Beitrag wurde unter Projekt Lebensraum, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.