Unter einem Himmel

Ein abenteuerliches Wochenende voller Begegnungen und Erlebnisse verbrachten unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden auf dem Geländer der Stockerauer Pfadfinder.

Konfifreizeit 2015 - 1

Alles begann damit, dass wir miteinander die Jurte, das große Gemeinschaftszelt, in dem wir auch ums Feuer schliefen, aufbauten. Es war eine Menge Teamgeist und Konzentration nötig, bis das Gerüst stand und die Zeltwände eingeknöpft waren. Die Belohnung war dann ein gemütlicher Abend mit Lagerfeuer und Werwolfspielen in der Jurte, während es draußen regnete. Die ganze Nacht hat es geregnet, aber dank unserer Feuerwache blieb es in der Jurte trocken und warm.

Komm wir teilen das Brot…

… und Gulasch, Koteletts, Würsteln, Salat, Falaffel und und und. Gemeinsam kochen und essen verbindet. Da wurde geschält und geschnippelt, gerührt und abgeschmeckt, serviert und weggeräumt. Und weil keiner es allein machen musste, machte es sogar Spaß. Wie es zu einer Überlebensfreizeit gehört, haben wir auch am offenen Feuer gekocht und gegrillt.

Konfifreizeit 2015 - 2

Bibelgeschichten sind Lebensgeschichten

Doch nicht nur Essen und Spielen stand auf dem Freizeitprogramm, sondern auch die Planung und Vorbereitung des Konfivorstellungsgottesdienstes am Sonntag früh. Zu der biblischen Geschichte vom wundersamen Fischfang von Petrus haben sich die Jugendlichen so ihre Gedanken gemacht und die wichtigsten Aussagen herausgearbeitet. In Form eines kleinen Theaterstückes wurde die Geschichte dann eingeübt und aufgeführt.

Andere Arbeitsgruppen formulierten passende Gebete zum Thema und erarbeiteten ein eigenes Glaubensbekenntnis. Auch die Lieder auszusuchen und mit Tina Lauermann einzuüben war wieder ein Hit, und trotz Nachmittags-müdigkeit haben alle kräftig und begeistert mitgesungen.

Vielleicht ist es manchen Gottens-dienstbesucherInnen aufgefallen, dass alle Beteiligten einen Kreuz-Anhänger im Gottesdienst getragen haben. Das war das schöne Ergebnis unserer Bastelarbeit zum Sieges- und Hoffnungszeichen der Christen. Wieder ein Beweis, dass unsere Jugendlichen mitdenken und gute Ideen haben. Es war nämlich eine Idee von den Konfis, das Kreuz beim Gottesdienst zu tragen.

Danke für die gute Gemeinschaft und das achtsame Miteinander. Wie schön, dass auch der zeitweilige Regen unsere Stimmung nicht trüben konnte!

Terhi Korhonen

Dieser Beitrag wurde unter Familie, Jugend & Kinder, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.