An Sychars Brunnen

Ökumenischer Gottesdienst in der Gebetswoche zur Einheit der Christen

Es war ein besonderer Gottesdienst, der da in der Stockerauer katholischen Stephanskirche gefeiert wurde.

Wenn ein Musikstück für einen bestimmten Anlass komponiert wird, muss es zeitgerecht fertig sein, damit auch zum Einstudieren noch Zeit ist. In kurzer, aber intensiver Probenzeit kamen 50 katholische und evangelische Sängerinnen und Sänger zusammen und lernten dabei auch die jeweiligen Gemeindezentren und Kirchen kennen.

Sychar1

Die Kantate …

Das Musikstück war die Kantate „An Sychars Brunnen“, komponiert von Johannes Lenius. Die für diesen Gottesdienst vorgesehene Bibelstelle (Joh 4,1-30: „Die Frau am Jakobsbrunnen“) bot die Grundlage für das mit Chor, 2 Blockflöten, 1 Kontrabass und Orgel besetzte Werk.

Die Musik stellte die Geschichte der Samariterin in ein interessantes Licht. So hörten wir zuerst Jesus die Frau um Wasser bitten. Aus „Frau, gib mir etwas Wasser“ wurde quasi in einer 2. Strophe die Bitte der Frau: „Herr, gib mir dieses Wasser“. Mit den Flöten hörten wir das Wasser plätschern.

Die unüberhörbaren Dissonanzen beim Chor „Erst dann, wenn die schmerzlichen Schranken weichen“ mündeten in ein mutmachendes, starkes Unisono des Chores: „Eine Taufe, eine Berufung, ein Leib, ein Geist, eine Hoffnung, ein Vater aller.“

Sychar2

… und danach

Auf die Kantate folgen vier Kurzpredigten von Judith Braunsteiner, Pfarrer Christian Brost, Pfarrer Markus Beranek und Irmi Lenius, die eine Vielzahl von biblischen Zugängen auftaten.

Bei der Agape im Anschluss an den Gottesdienst im Pfarrzentrum gab es katholische Aufstrichbrote mit evangelischem Lutherwein – auch eine gelungene Kombination! Danke an alle, die zu diesem Ereignis beigetragen haben!

Irmi Lenius

 

Dieser Beitrag wurde unter Oekumene, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.