Adventsingen 2014

Adventsingen2014

Im wohlig geheizten Kirchenraum lud unser Singkreis ein, sich ein bequemes Platzerl zu suchen und dann: sich mitnehmen zu lassen. Gemeinsam mit den Geschwistern Angela Schramm und Reinhold Jud (Hackbrett und Ziehharmonika) und Pfarrer Christian Brost (Lesung) fand am 7. Dezember das heurige Adventsingen unseres Singkreises in der Lutherkirche statt.

Eine Mischung aus Advent- und Weihnachtsliedern, Instrumentalstücken und besinnlichen Texten bildete eine Atmosphäre von „Ankommen“, „Heilwerden“ und „Hoffnung“.

Es ist nicht eine große Errungen-schaft der Menschheit, die zu Weihnachten gefeiert wird, sondern die Geburt eines Kindes. Einstimmig gesungene Melodien, wie „Lieb Nachtigall, wach auf“ oder „Stern über Bethlehem“, spiegelten durch den einfachen Charakter der Musik dieses Ankommen des Kindes als etwas Besonderes und gleichzeitig ganz Menschlich-Einfaches.

In der Nacht kommt Jesus, unser Heil. In unsere Dunkelheit will Gott hineinleuchten und uns verwandeln. Wenn man der Hausmusik lauschte, konnte man in diese Ruhe eintauchen. In die Ruhe, die es braucht, um mit Gott in Kontakt zu kommen. Die Kärntnerlieder „Fallt vom Himml a Sternle“ und „Wo ist denn im Schnee no a Wegle zu dir“, vom Chor vorgetragen, brachten das zu Grunde liegende Gottvertrauen zum Klingen, wie es Volkslieder ganz besonders können.

Ein Segenswunsch rundete die besinnliche Stunde in der Kirche ab. Im Anschluss gab es bei Kaffee und Weihnachtsbäckerei noch Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen.

Irmi Lenius

 

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.