Familienfreizeit im Lungau

Ende Mai verließen insgesamt 22 Menschen aus unserer Pfarrgemeinde für ein paar Tage ihre Weinviertler Heimat, um auf einer Burg im Lungau Gemeinschaft und Natur zu erleben. Die Familienfreizeit führte 13 Erwachsene, 8 Kinder und ein Baby ins Kinder- und Jugendfreizeitheim Burg Finstergrün in Ramingstein, das von der Evangelischen Jugend Österreich betrieben wird. 3 Nächte verbrachten wir hoch oben im Turm, wo manche trotz des schönen, aber windigen Wetters auch ein wenig gefroren haben (im Turm gibt es keine Heizung!). Aber im Stiegensteigen sind wir jetzt alle Meister!

Was wir in dieser Zeit so alles erlebt haben, lässt sich am besten mit den Aussagen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammenfassen:

Am besten gefallen hat mir …

Familienfreizeit Burg2

  • alles, z.B. das Klettern hinter der Burg
  • klettern, gemeinsam spielen und essen
  • der Abend im Rittersaal
  • das Klettern und das Lagerfeuer
  • das Sitzen vor dem Lagerfeuer
  • wandern in der Nähe der Burg, einkaufen in der Burg
  • das Wetter ist schön auf der Burg
  • eine interessante Ruine und Burg mit vielen Möglichkeiten
  • das erfrischende Innenleben der Gruppe
  • dass die Atmosphäre hier hilft, abzuschalten und „herunter“ zu kommen
  • Am besten hat mir das Lagerfeuer gefallen, weil wir Würstl gegrillt haben.
  • Ich mag die Berge, die flechtenbehangenen Lärchen und die Steine. Die Entdeckungen der Kinder zu beobachten war toll.
  • Klettern, Volleyball, Fußball, Berg-werk, Naschkammer, Tischtennis
  • dass man hier die Geschwindigkeit so gut auf ein menschenfreundliches Maß drosseln kann
  • Bergwerk, Unterhaltung, rund um die Uhr spielen, Gemeinschaft, Füreinander, immer schönes Wetter, Naschkammer, Stille, Tischtennis, Essen, Gruppengeist, Ritter Oblong-Fitz-Oblong, Rittersaal, Übernachtung, Natur
  • Am schönsten an unserem Wochenende hier auf der Burg Finstergrün fand ich, Zeit in der Gemeinschaft zu verbringen. Ein besonderes Highlight war für mich das Singen am Kaminfeuer und das Lagerfeuer an unserem letzten Abend.
  • Das Lagerfeuer war am schönsten.

Ich komme wieder, weil….

Familienfreizeit Burg3

  • es so schön war
  • alle von uns mitkommen sollen und ich es ihnen zeigen möchte
  • weil es mir Spaß macht
  • weil es lustig ist
  • wegen der Naschkammer
  • weil es geheizte Zimmer gibt
  • mir ist es egal, ob wir wieder HIERHER fahren, Hauptsache wir fahren GEMEINSAM
  • weil das Ambiente hier gemeinschaftsfördernd ist – mit Familien aus unserer Pfarre oder einer anderen mir vertrauten Gruppe
  • Ich denke, wir haben noch lange nicht alles gesehen, was es hier zu entdecken gibt. Die schöne Natur und die verwinkelten Gänge der Burg bleiben noch lange spannend. Deshalb kommen wir bestimmt wieder.
  • Ich will wieder kommen, weil es hier lustig ist, weil man viel spielen kann.
  • Ich möchte wieder kommen, weil es hier noch viel in der Natur zu entdecken gibt. Und gemeinsam machen Entdeckungen mehr Freude.

Was ich noch sagen möchte:

Familienfreizeit 2014-1 

  • Hier gibt es immer etwas Tolles zu erleben. Ich kenne mich auf der Burg auch schon gut aus.
  • Es gab kein durchgeplantes Programm – bitte beibehalten
  • Bitte wärmer heizen.
  • Es ist toll, ich empfehle es weiter.
  • Mit so einer Gruppe ist es eine Freude, etwas zu unternehmen .

Zum Abschluss unserer Familienfreizeit feierten wir am Sonntag in der Burgkapelle miteinander Gottesdienst, den Elke Petri gestaltete, und nach dem Sonntagsschnitzerl machten wir uns wieder auf den Heimweg nach Stockerau.

Lisi und Norbert Flamisch

 

Dieser Beitrag wurde unter Familie, Jugend & Kinder, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.