Unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden 2014

Eine interessierte und engagierte Schar junger Menschen hat sich im letzten dreiviertel Jahr gemeinsam auf die Konfirmation vorbereitet. Dabei kannten sich die meisten schon vom gemeinsamen Schulbesuch im Stockerauer Gymnasium. Aber auch die „Neuen“ waren schnell integriert.

Aber lesen Sie selbst, wie die jungen Leute sich der Gemeinde vorstellen:

Julia Dolezal

Mein Name ist Julia Dolezal. Ich bin 14 Jahre alt und wohne in Spillern. In meiner Freizeit gehe ich gerne Rad fahren, schwimmen und Ski fahren. Am christlichen Glauben gefällt mir, dass Gott hinter mir steht und ich ihm alles erzählen kann.

Im Konfirmandenunterricht habe ich gelernt im Team zu arbeiten. Das Glaubensbekenntnis ist mir wichtig. Es beschreibt die Vielfältigkeit unseres Glaubens und hilft uns an ein weiteres Leben nach dem Tod zu glauben.

Marlies Henning

Mein Name ist Marlies Henning. Ich komme zwar aus Langenzersdorf, doch aufgrund meiner positiven Erfahrungen im Religionsunterricht habe ich mich entschlossen, in Stockerau zu konfirmieren. Meine Hobbies sind Einrad fahren, Handball spielen und Freunde treffen. Am christlichen Glauben gefällt mir, dass wir in jeder Situation darauf vertrauen können, dass Gott uns liebt und auf uns aufpasst. An der Gemeinde ist mir aufgefallen, dass es oft Kindergottesdienst gibt und dass es in der Gemeinde keine Fremden und Außenseiter gibt, sondern wir alle eine „große Familie“ sind.

Lina Heckel

Mein Name ist Lina Heckel, ich bin 14 Jahre alt und wohne mit meinen Eltern in Stockerau. Wir kommen ursprünglich aus Deutschland. Meine Hobbies sind Reiten und Tennis spielen.

Meine Lieblingsbibelgeschichte ist die von Jakob und Esau. Obwohl Jakob seinen Bruder betrogen hat, vergibt der ihm. Das finde ich toll. Am Konfirmandenunterricht gefällt mir, dass wir so eine tolle Gemeinschaft sind. Wir vertragen uns gut und es wird keiner ausgeschlossen. Besonders gefällt mir das gemeinsame Essen.

Stefanie Pfeffer

Ich heiße Stefanie Pfeffer und wohne in Stockerau. Ich mag die Bibel, weil in ihr berichtet wird, wie unser Glaube entstanden ist.

An der Gemeinde ist mir aufgefallen, dass die Kirche jeden Sonntag voll ist und viele Spenden eingehen. Und dass katholische Christen willkommen sind, was meiner Ansicht nach sehr freundlich ist. Meine Lieblingsgeschichte aus der Bibel ist die Auferstehung Jesu, als die Frauen merken, dass er aus dem Grab verschwunden ist.

Stella Milletich

Ich heiße Stella Milletich und wohne eigentlich in Langenzersdorf, möchte aber mit meinen Freunden Konfirmation feiern. In meiner Freizeit spiele ich Klavier und helfe außerdem beim Kindergottesdienst mit. Mir gefällt der Gedanke an die Schöpfung gut. Es ist schön, dass wir alle Gottes Kinder sind und er uns liebt.

Eine meine Lieblingsstelle in der Bibel ist die Geschichte, in der Jesus eine Frau vor dem Tod rettet. Mir ist auch aufgefallen, dass sich die, die häufig in die Kirche kommen, kennen und man nach und nach eine persönliche Beziehung zueinander aufbaut.

Alexander Würfel

Ich heiße Alexander Würfel, wohne in Stockerau und spiele gerne Handball. In der Bibel mag ich besonders die Geschichte, in der Jesus Fische und Brote austeilt und alle satt macht. Auch der Glaube an ein Leben nach dem Tod gefällt mir gut! Im Konfirmandenunterricht habe ich die Bedeutung von Toleranz im Blick auf den religiösen Glauben schätzen gelernt.

Yolanda T. Chiba

Ich heiße Yolanda T. Chiba. Ich wohne in Oberhautzental und meine Hobbies sind zeichnen und lesen. Die Geschichte von Josef und seinen Brüdern aus dem Alten Testament mag ich gerne.

Im Konfiunterricht haben wir etwas über die Konfirmation und das Abendmahl gelernt. Oder was jemanden zum Christen macht. Und wir haben über das Glaubensbekenntnis gesprochen.

Oliver Simandl

Mein Name ist Oliver Simandl, ich bin in Stockerau zuhause, mag Leichtathletik und treffe mich gerne mit Freunden.

Ich habe mich für den Bibelvers entschieden: „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen.“ [Jesaja 43,1] Am christlichen Glauben gefällt mir die Suche nach Antworten auf wichtige Lebensfragen. Die Renovierung gefällt mir und der Pfarrer ist nett.

Alina Tischnofsky

Ich heiße Alina Tischnofsky und wohne in Stockerau. In meiner Freizeit spiele ich Gitarre und Volleyball. Ich habe im Konfirmandenunterricht gelernt, das Glaubensbekenntnis zu verstehen, und schätze am christlichen Glauben, dass er sehr frei ist. Etwas, das mir an unserer Gemeinde aufgefallen ist, ist, dass jeder sehr offen, herzlich und persönlich mit dem anderen umgeht.

Hannah Berecz

Ich heiße Hannah Berecz und bin 14 Jahre alt. Zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählen schwimmen und Geige spielen. Mir persönlich gefällt am christlichen Glauben sehr gut, dass alle Gemeindeglieder gemeinsam Abendmahl feiern. Auch im Konfirmandenunterricht haben wir uns mit dem Abendmahl beschäftigt. Die Ostergeschichte aus der Bibel gefällt mir am besten, weil sie so viel Hoffnung gibt. Aufgefallen ist mir, dass unsere Gemeinde sehr stolz auf die renovierte Kirche und den neuen Gemeindesaal ist.

Daniel Brix

Ich bin der Daniel Brix , wohne in Stockerau und meine Hobbies sind Badminton spielen (im Verein!) und Radfahren. Ich finde es gut, dass man sich selbst Vorstellungen von Gott machen darf und mit anderen darüber sprechen kann. Unsere Gemeinde zeigt viel Gastfreundschaft, und ich habe im Unterricht gelernt, dass wir viel Nächstenliebe und Respekt anderen gegenüber zeigen sollten.

Kevin Beyer

HALLO, mein Name ist Kevin Beyer, ich bin 14 Jahre alt und habe eine kleine Schwester. Ich wohne in Stockerau und meine Hobbys sind Gitarre spielen und Fahrrad fahren. Am christlichen Glauben gefällt mir gut, dass Gott in meiner Nähe ist. Auch die Geschichte von der Arche Noah gefällt mir gut. In unserem neuen Gemeindehaus fühle ich mich wohl.

Im Konfiunterricht habe ich gelernt, dass man nicht über ein Aussehen urteilt und dass man miteinander viel Spaß haben kann!

 

Nun werden Sie verstehen, dass wir mit „unseren“ Konfirmanden viel Freude hatten und sie gerne auch noch auf dem Weg bis zur Konfirmation begleiten. In diesem Zusammenhang möchte ich Terhi Korhonen und Norbert Flamisch ganz herzlich für ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit beim Konfirmandenunterricht und den gemeinsamen Veranstaltungen danken!

Im April verbringen wir noch ein gemeinsames Wochenende im Jugendgästehaus von Stift Göttweig bei Krems. Am 18. Mai gestalten unsere Konfis das Gemeindecafe im Anschluss an den Familiengottesdienst und am 25. Mai den Gottesdienst und stellen so der Gemeinde vor, was sie gelernt haben. Am Pfingstsonntag, den 8. Juni findet dann um 10 Uhr die Konfirmation in der Lutherkirche statt, auf die wir uns alle freuen – herzliche Einladung dazu!

Pfr. Christian Brost

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Familie, Jugend & Kinder, Interna veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.