Aus dem Presbyterium

In den vergangenen zwei Monaten hatten wir sehr vielfältige Themen zu beraten. Grundsätzliche und terminliche Entscheidungen zu Ökumene und interreligiösem Dialog haben uns ebenso beschäftigt, wie etwa die Bestellung des neuen Schaukastens für Hollabrunn. Hier gibt es erfreulicherweise eine Spendenzusage für etwa die halben Kosten von der Stadt Hollabrunn. Betreffend neuem Musikinstrument in Hollabrunn haben die Organisten gemeinsam mit Johannes Lenius die Möglichkeiten ausgelotet. Es gilt zwischen 4000 und 6000 € für eine elektronische Orgel oder ein Pianino aufzustellen, wovon mehr als die Hälfte schon im Orgelfonds ist. Im Laufe des kommenden Jahres soll eine Benefizveranstaltung Geld bringen und sollte die Grundsatzentscheidung Klavier oder elektronische Orgel fallen.

Als Termin für die offizielle Eröffnungsfeier des Gemeinde-zentrums in Stockerau haben wir den 9. März 2014 fixiert. Zahlreiche Veranstaltungsanfragen, wie etwa ein Musikschulkonzert im Advent und ein klassisches Konzert im Oktober 2014 oder eine Vernissage der Künstlerin Helga Berger im kommenden Frühjahr, wollten beantwortet werden.

Beschlossenen wurde, einen neuen Teppich für die Krabbelgruppe nach den Wünschen der Leiterinnen anzuschaffen.

Informiert wurden wir darüber, dass das niederösterreichische Schulamt aufgrund der heuer besonders hohen Zahlen bei Abmeldungen vom Religionsunterricht Alarm schlägt. Obwohl unsere Gemeinde keine erhöhte Anzahl von Abmeldungen zu verzeichnen hat, möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass eine Abmeldung vom Religionsunterricht die Kinder in ihrem Recht auf religiöse Bildung beschneidet. Ich bitte daher, bei Fragen und Problemen mit dem Religionsunterricht Pfarrer Brost oder mich zu kontaktieren und von einer Abmeldung abzusehen.

Mag. Gert Lauermann, Kurator

Dieser Beitrag wurde unter Interna veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.