Konfirmation zu Pfingsten 2013

Am Pfingstsonntag um 10 Uhr ist es soweit. Wir feiern als Gemeinde mit unseren Konfirmandinnen und Konfirmanden und ihren Familien das Fest der Konfirmation.

Wir freuen uns mit unseren Konfirmandinnen und Konfirmanden, die momentan noch dabei sind, die Vorbereitungen auf das große Fest abzuschließen. Vom 10. bis zum 12. Mai fahren wir gemeinsam auf Konfiwochenende nach Ernstbrunn, und am Sonntag den 12. Mai werden unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden den Gottesdienst in der Lutherkirche mitgestalten, um so zu zeigen, was sie in den Monaten des Unterriochts gelernt haben.

Mein Dank als Pfarrer gilt Terhi Korhonen und Norbert Flamisch, die die Konfirmandentage liebevoll und engagiert mitgestaltet haben und so wesentlich zum Gelingen des Miteinanders beigetragen haben!

Wie jedes Jahr stellen sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden im Folgenden kurz vor:

Daniel Albert

Daniel Albert

Ich heiße Daniel Albert und wohne in Stockerau. In meiner Freizeit spiele ich gerne Tennis, fahre Ski oder spiele Computerspiele.

Am christlichen Glauben ist mir besonders wichtig, dass ich Gott alles erzählen kann, deshalb hat mich auch das Thema Gebet sehr interessiert. Außerdem habe ich gelernt im Team zu arbeiten. Da ich Tiere sehr gerne habe, mag ich die Geschichte von der Arche Noah.

Wenn etwas in meinem Leben besonders schön ist, würde ich mir manchmal wünschen, dass die Zeit stehen bleibt. Meine Konfirmation werde ich im Familienkreis feiern.

David Amon

David Amon

Mein Name ist David Amon und ich wohne in Stockerau. Ich mag am christlichen Glauben sehr, dass Gott hinter mir steht und mich beschützt. Noah ist eine meiner Lieblingspersonen aus der Bibel, weil man an ihm sieht, was für eine Kraft ein Mensch wirklich haben kann. Weil mir meine Familie alles bedeutet, wünsche ich mir Gesundheit für uns alle.

Meine Konfirmation werde ich mit meiner Familie im Prater feiern und davor noch etwas essen gehen. Aus dem Konfirmationsunterricht nehme ich mit, dass man immer zuerst nachdenken soll, bevor man etwas macht.

Sophie Laccone

Sophie Laccone

Mein Name ist Sophie Laccone, ich wohne in Stockerau. Ich lese gerne, mache Sport und treffe mich gerne mit Freunden.

Am christlichen Glauben ist mir besonders der Zusammenhalt wichtig und dass man andere bei deren Ideen unterstützt. Außerdem ist es für mich wichtig, die Geschichten der Bibel selbst interpretieren zu dürfen und nicht an etwas Vorgeschriebenes glauben zu müssen.

So habe ich im Konfirmandenunterricht gelernt, die Dinge auch aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Meine Lieblingsgeschichte aus der Bibel ist die Geschichte Hiobs, weil er noch immer an Gott glaubte, obwohl andere an seiner Stelle schon längst aufgegeben hätten.

Hätte ich einen Wunsch frei, würde ich mir und meiner Familie und meinen Freunden ein Leben ohne Krankheit und frühzeitige Verluste wünschen. An der Pfarrgemeinde ist mir aufgefallen, dass alle sehr freundlich sind und sogar bei viel Arbeit alles gut organisieren können. Meine Konfirmation werde ich mit meiner Familie und meinen Freunden zu Hause feiern.

Fiona Noelle

Fiona Noelle

Mein Name ist Fiona Noelle und ich wohne in Korneuburg. Meine Hobbies sind Fußball spielen, Freunde treffen und Musik hören.

Der christliche Glaube heißt für mich Zusammenhalt, Freude und Vertrauen. Mir gefällt sehr gut die Geschichte von der Auferstehung Jesus. So wie das in einem Film dargestellt war, hat mich das total beeindruckt.

Ich wünsche mir, dass ich ein glückliches und schönes Leben habe. Und das es meiner Familie gut geht und sie ebenfalls ein schönes Leben hat. Ich werde mit meiner Familie etwas unternehmen, oder wir werden einfach zusammensitzen und uns unterhalten.

Im Konfirmandenunterricht habe ich viel über die Kirche und Gemeinschaft gelernt. Außerdem auch, dass es bei uns Evangelischen keine Hierarchie gibt. Aber wir haben auch viel zusammen unternommen und angeschaut.

Heinrich Poigner

Heinrich Poigner

Mein Name ist Heinrich Poigner und ich wohne in Niederhollabrunn. In meiner Freizeit zeichne ich gerne oder schnitze mit Begeisterung.

Mir ist es wichtig, zu einer ähnlich denkenden Gemeinschaft zu gehören und zu verstehen, worum es im Predigttext geht. Im Konfirmandenunterricht habe ich viel über das Verhalten in Gemeinschaft gelernt. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir ein Segelboot wünschen.

Ich finde die Geschichte des Hiob interessant, weil er trotz seines Leidens den Glauben nicht verlor. An unsrer Gemeinde, der ich erst seit einem dreiviertel Jahr angehöre, ist mir aufgefallen, dass sie mich sehr freundlich aufgenommen hat. Da ich ursprünglich aus der katholischen Kirche komme, werde ich meine Konfirmation mit Angehörigen verschiedener Konfessionen feiern.

Fabian Sigl

Fabian Sigl

Ich heiße Fabian Sigl und wohne in Stockerau. Meine Hobbies sind schwimmen und mit Freunden spielen. Am evangelischen Glauben schätze ich die Freiheit. Man muss nicht etwas glauben, sondern kann frei wählen, was einem wichtig ist.

Andereseits ist es natürlich gut, dass es Regeln für das Miteiander gibt. Da finde ich die Geschichte mit den 10 Geboten super. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir wünschen, dass mein Fuß bald ganz gesund ist. Meine Konfirmation feiere ich im Kreis meiner Familie im Lokal meines Vaters in Spillern.

Der Konfirmandenunterricht war für mich interessant und manchmal auch ganz lustig.

Adrian Steiner

Adrian Steiner

Mein Name ist Adrian Steiner. Ich bin 14 Jahre alt und wohne in Stockerau.

Meine Hobbies sind Radfahren, Schwimmen und Modellbau. Mir gefällt in der Bibel besonders die Geschichte vom Abendmahl, weil Gott alle Menschen einlädt und niemanden ausschließt.

Im Konfiunterricht finde ich die Gemeinschaft gut, in der alle zusammenhelfen und zusammenarbeiten!

Wenn ich erwachsen bin, möchte ich gerne einen Ford Mustang GT 500 fahren. In unserer neuen Kirche gefällt mir die Christusfigur, und auch den Altar finde ich cool. An meiner Konfirmation gehe ich mit der Familie essen und anschließend spazieren.

Stefan Strobl

Stefan Strobl

Ich heiße Stefan Strobl und wohne in Stockerau. Meine Hobbies sind fort gehen, mich mit Freunden treffen oder Fahrrad fahren. Ich glaube an Gott und meine Lieblingsgeschichte aus der Bibel ist die, in der Moses das Wasser teilt. Ich finde diese Geschichte besonders spannend. Im Konfiunterricht haben wir viel gelernt; zum Beispiel zusammen zu arbeiten und vernünftig zu sein – ich hätte mir allerdings manchmal mehr Pausen an den Konfitagen gewünscht.

Meine Konfirmation werde ich mit meiner Familie feiern und wir werden gemeinsam essen gehen. Darauf freue ich mich schon. Für mein weiteres Leben wünsche ich mir Glück.

Lukas Weber

Lukas Weber

Mein Name ist Lukas Weber. Ich bin 14 Jahre alt und wohne in Stockerau. Der Konfi-Unterricht gefällt mir sehr gut. Wir haben viel über den evangelischen Glauben gelernt – z.B., dass es in der evangelischen Kirche keine Hierarchie gibt. Ein weiterer Punkt, weshalb mir der Unterricht gefällt, ist, dass sich jeder eine eigene Meinung zum Glauben bilden kann. Meine Lieblingsgeschichte aus der Bibel ist Noah und seine Arche. In meinen Augen drückt sie Mitgefühl für alle Tiere aus.

Mir ist aufgefallen, dass in unserer Pfarrgemeinde ständig Erneuerungen, Verbesserungen und Zubauten passieren, was für mich bedeutet, dass die Pfarrgemeinde sehr viel für ihre Mitglieder macht. Hätte ich einen Wunsch bei Gott frei, so würde ich mir eine bessere Klassengemeinschaft wünschen, denn unsere Klasse hat in unserer Schule keinen guten Ruf. Nach dem Konfirmationsgottesdienst werde ich zusammen mit meiner Familie im Restaurant „Zur Post“ feiern.

Dieser Beitrag wurde unter Familie, Jugend & Kinder, Interna veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.