Festgottesdienst zum Jubiläum der Hollabrunner Christuskirche

Hollabrunn Reformation Jubiläum 2012

Mit einem Festgottesdienst und anschließendem Festakt feierte die evangelische Gemeinde am Reformationstag 50 Jahre Christuskirche Hollabrunn.

Randvoll war das Gotteshaus, viele Gäste und Ehrengäste waren gekommen: Dechant Franz Pfeifer, Bezirkshauptmannstellvertreter Mag. Michael Biedermann, Kulturstadtrat Mag. Karl-Heinz Jirsa in Vertretung des Bürger-meisters und Gemeinderat Werner Gössl.

In seiner Predigt hob Pfarrer Christian Brost den Gedanken: „Befreit leben“ hervor. Martin Luther erkannte als junger Theologe, was es heißt, der „in Christus Freie“ zu sein. Im ausgehenden Mittelalter herrschte ein sehr strenges Gottesbild vor.

Gottes Gerechtigkeit

Aber Martin Luther erkannte, dass Gottes Gerechtigkeit ein Geschenk ist. Durch das Evangelium wird Gottes Gerechtigkeit offenbar, durch die uns der barmherzige Gott gerecht macht durch den Glauben. Luther fühlte sich wie neugeboren und entdeckte viele Stellen in der Bibel, die diese neue Freiheit ausdrücken – zum Beispiel Römerbrief Kapitel 3, wo Paulus schreibt: „Ich bin der Überzeugung, dass der Mensch vor Gott nicht deshalb gerecht ist, weil er gute Taten vollbracht hat, sondern ausschließlich deshalb, weil er auf Christus vertraut.“

Und was geht uns das heute an?

Gott ist in unserer säkularen Gesellschaft kein großes Thema, Freiheit aber schon.

Von Kindheit an stehen wir unter Zwängen und unter Druck. Als Erwachsener verstärkt sich dieser Druck, wir glauben eine bestimmte Rolle spielen zu müssen, um mit dabei zu sein. Warum eigentlich und für wen? Oft genug endet diese Einstellung im Burnout.

Gott hingegen leitet unseren Wert nicht von unserer Leistung ab. Gottes Freundschaft, die Luther wiederentdeckt hat, macht uns frei von Zwang und Müssen. Sie gibt uns Kraft zu leben.

Brost Lauermann Hollabrunn Reformation 2012

Beim anschließenden Festakt wurde die Baugeschichte erzählt – von den ersten Plänen bis zur Einweihung der fertigen Kirche am 11.11.1962.

Der schönen kleinen Kirche fehlt jedoch noch eine neue Orgel, denn das alte Harmonium hat ausgedient. Daher wurde ein Orgelfond eingerichtet, der am Festabend schon mit € 950,- gefüllt werden konnte. Kurator Gert Lauermann und Pfarrer Brost bedankten sich bei den Gästen für ihr Kommen und freuten sich, dass die Christuskirche für Evangelische in und um Hollabrunn ein wichtiger und selbstverständlicher Ort geistlichen Lebens geworden ist.

Stefan Scherz , Gemeindevertreter

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.