50 Jahre Hollabrunner Kirche

Am Reformationstag feierten wir in Hollabrunn das Jubiläum der Christuskirche.

In seinem Vor- und Gedenkwort zum Kirchenneubau schreibt der damalige Seelsorger Anton Steinbach:

„Die evangelische Predigtstation in Hollabrunn hat den Ruf besonderer Rührigkeit, in der Hauptsache nach den guten Gottesdienstbesuchen, nach der Pflichttreue ihrer bisherigen Seelsorger, nach den Kollekten und nach der Rechtschaffenheit ihrer Glaubensgenossen. Sie bestand schon, als Hollabrunn von der Pfarre Floridsdorf und später von Korneuburg betreut wurde.“

Bewegte Geschichte einer Gemeinde

„Heute gehört sie zur Pfarre Stockerau. Ihre Seelsorger waren: Othmar Muhr, Johannes Jentsch, Hubert Ehler, Hermann Spindler und jetzt Anton Steinabach. Ihre Gottesdienste hielt sie ab: in der Mädchenhauptschule, im Gasthaus Dorfinger, in der vormaligen Polizeischule und jetzt dank dem großen Entgegenkommen des Stadtrates im Sitzungssaal des Gemeinderates. Die Geschichte der Stadt Hollabrunn berichtet, dass die heutige katholische Kirche bis zur Gegenreformation evangelisch gewesen ist… Nun geht die Predigtstation daran, eine eigene Kirche zu bauen…Wolle der Herr, der auch unsere Kirche beschirmt, seinen göttlichen Beistand dazu schenken, uns stark und innerlich bereit machen, dass wir eine Kirche bauen nicht nur für die Gegenwartschristen, sondern auch für die, die nach uns kommen…“

Wir wünschen unserer Christuskirche einen langen Bestand und gesegnete Gottesdienste mit vielen Besuchern!

Pfarrer Christian Brost

Dieser Beitrag wurde unter Interna, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.