Neue Gemeindevertretung angelobt

1. Reihe vorne von links nach rechts: Scherz Stefan (Volksschuldirektor, Ebersbrunn), Pollak Constanze (Hauptschullehrerin, Retz),  Flamisch Norbert (Abwassertechniker, neuer Presbyter, Stockerau), Luca Martin (Softwareentwickler, Wullersdorf),  Kasper Margareta (Pensionistin, Hollabrunn), Kasper Birgit (Biologin der Umweltanwaltschaft, Hollabrunn),  Kerschl Juliane (Personalmitarb. und Krankenhausseelsorge, Stockerau),  Vogel Uta (Lektorin, Stockerau),  Brost Christian (Pfarrer);  Berger Elfriede (Dozentin und Projektleiterin a.d. Hochschule f. Agrar u. Umweltpädagogik, Hollabrunn);
2. Reihe von links nach rechts: Eva Thal (ehemalige Gemeindevertreterin und Presbyterin, Retz),  Knöbl Angelika (Kaufm. Angest., Spillern),  Oblak Ingrid (Lektorin, ehem. Presbyterin, Senning),  Krätschmer Georg (Werbegrafiker, Pillersdorf),  Kopecky Ute (Pensionistin, Tulln),  Schmidt Renate (neue Presbyterin, Bio-Bäuerin, Stockerau),  Toifl Carine (Ordinationshilfe, Hollabrunn),  Braunsteiner Gertraud (Pensionistin, Stockerau),  Zehetmayer Eveline (Kirchenbeitragsreferentin, Spillern);
3. und 4. Reihe von links nach rechts: Lenius Irmtraud (neue Presbyterin, Lektorin, Osteopathin, Stockerau); Höchsmann Arwed (Werbegrafiker, Schöngrabern);  Lauermann Gert (Kurator; Richter, Stockerau);  Zetik Fritz (selbständ. IT Berater, Stockerau);  Kuchler Martin (neuer Presbyter; Architekt, Stockerau);  Andel Andreas (Presbyter, Lektor, Teamleiter Kundenservice, Langenzersdorf);  Berecz Eva Susanne (Presbyterin; Lehrerin, Stockerau); Utzig Josef (Arbeiter, Stockerau);  Montsch Helmut (Presbyter; techn. Angest., Spillern);
Nicht am Bild: Klune Herta (ehem. Presbyterin, Pensionistin, Stockerau);  Kuchler Friedrich (ehem. Presbyter; Pensionist, Stockerau);  Lauermann Martin (Angest., Zissersdorf);  Scherer Monika (Finanzberaterin, Hollabrunn)

Der Gemeindevertretung gehören bei uns laut unserer Gemeindeordnung 30 gewählte Mitglieder aus allen Teilen der Gemeinde an. Dazu kommt von Amts wegen der Pfarrer. Alle Mitglieder sind vollkommen gleichberechtigt. Im Wesentlichen beschließt und berät die Gemeindevertretung alle wichtigen Angelegenheiten der Pfarrgemeinde, die über ein Jahr hinausgehende Wirkung haben. GemeindevertreterInnen gestalten die Pfarrgemeinde wesentlich mit und üben eine Kontrollfunktion gegenüber Presbyterium und Pfarrer aus.

Am 2. Adventsonntag wurden die im Oktober neu gewählten GemeindevertreterInnen in ihr Amt eingeführt. Höhepunkt des feierlichen Abendmahlgottesdienstes war das Gelöbnis der neuen GemeindevertreterInnen in die Hand von Pfarrer Christian Brost.

Die GemeindevertreterInnen gelobten, bei ihrem Wirken die innere und äußere Wohlfahrt der Pfarrgemeinde und das Wachstum der Kirche an Christus als dem Haupt im Blick zu haben.

Dank für viele Jahre Ehrenamt

Zuvor waren schon die 12 ausscheidenden GemeindevertreterInnen entpflichtet und bedankt worden. Ohne ehrenamtliches Engagement gäbe es keine Gemeinde. Und die diesmal nicht mehr zur Wahl gestandenen GemeindevertreterInnen haben sich teilweise sogar über Jahrzehnte mit großem Engagement in unserer Gemeinde eingebracht, wie etwa Michael Mori oder Christina Hasenkopf, die lange Zeit auch im Presbyterium waren. Auch an dieser Stelle nochmals: danke!

Pfarrer Christian Brost betonte in seiner Predigt die Gleichwertigkeit aller Dienste in der Gemeinde und wies auf das bereits Erreichte hin. Für die kommenden Jahre wird ein Schwerpunkt des gemeindlichen Wirkens nun auf der Konsolidierung des Bestehenden liegen. Es gilt die vielen Kreise und Gruppen nachhaltig mit Leben zu erfüllen. Oder wie ich es auszudrücken pflege: wir wollen das qualitative, auch spirituelle Wachstum der Gemeinde, das Wachstum in die Tiefe besonders fördern.

In der konstituierenden Sitzung wählte die neue Gemeindevertretung aus ihrer Mitte das neue Presbyterium, das zur Hälfte neu besetzt ist. Der besondere Dank der Pfarrgemeinde aber auch von mir persönlich gilt allen, die sich hier so stark engagieren! PresbyterIn zu sein bedeutet, für die Pfarrgemeinde besonders intensiv Verantwortung zu übernehmen und ehrenamtlich viel Zeit, Geduld und Arbeit in diese Leitungsfunktion einzubringen.

Andererseits möchte ich meinen größten Dank und Respekt jenen 4 aussprechen, die nun nicht mehr im Presbyterium tätig sein werden. Das sind Herta Klune, Ingrid Oblak und Friedrich Kuchler, die nach langjähriger, intensivster und sehr fruchtbringender Tätigkeit im Presbyterium Platz für eine neue Generation gemacht haben. Die vierte ist Eva Thal, die zum Leidwesen unserer Gemeinde nach Baden verzogen ist und daher nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Allen vieren herzlichen Dank!

Das neue Presbyterium

Aufgabe des neuen Presbyteriums wird nun eine genaue Bestandsaufnahme sein, um die oben beschriebene Konsolidierung und die Weiterführung unseres Projekts Lebensraum richtig anzupacken. Ich freue mich schon auf die Zusammenarbeit in den neuen Gemeindegremien und bin offen und gespannt, was Gott mit uns vor hat! Bisher wurden uns immer wieder Themen zur fruchtbringenden Weiterentwicklung „vor die Füße gelegt“. Offen sein, Wichtiges erkennen und danach handeln – das sind meine persönlichen Vorsätze für die kommenden sechs Jahre.

Abschließend möchte ich noch über eine besonders wichtige Neubesetzung berichten. Eveline Zehetmayer übernahm von Herta Klune die schwierigen Agenden des Kirchenbeitrags! Herta Klune verrichtete diese Aufgabe ehrenamtlich seit 1994 und hat dabei unendlich viel Geduld und Nerven, Beharrlichkeit und Gespür bewiesen. In dieser Zeit konnten wir durch gezielte Reformen den Kirchenbeitragsschnitt unserer Gemeinde auf das von der Kirche geforderte Niveau heben. Das war einer der wichtigsten Schritte, die notwendig waren, um überhaupt mit Gemeindeaufbau zu beginnen und das Projekt Lebensraum zu entwickeln. Ich möchte Herta hier nochmals von ganzem Herzen danken!

Wundern Sie sich also nicht, wenn unter der kommenden Vorschreibung des Kirchenbeitrags ein neuer Name steht. Bei Fragen wenden Sie sich nun bitte vertrauensvoll an Eveline Zehetmayer.

Presbyterium – Aufgabenverteilung

  • Andreas Andel: Diaspora, LektorInnen, Gottesdienste, EDV
  • Eva-Susanne Berecz: Musik, Reformierte Kirche (H.B.)
  • Christian Brost: Pfarrer, Pfarramt, Gottesdienste, Religionsunterricht, Islam, Ökumene, MitarbeiterInnen, Seelsorge, Abgeordneter zur Superintendentialversammlung, u.a.
  • Norbert Flamisch: Kinder und Jugend
  • Martin Kuchler: Gebäude und Bau, stellv. Schriftführer
  • Gert Lauermann: Kurator, Abgeordneter zur Supversammlung, Judentum, MitarbeiterInnen
  • Irmtraud Lenius: Diakonie, Kuratorstellvertreterin, spirituelle Entwicklung
  • Helmut Montsch: Schatzmeister
  • Renate Schmidt: Öffentlichkeitsarbeit, Schriftführerin, Umwelt

Kurator Gert Lauermann

Dieser Beitrag wurde unter Interna veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.