Miteinander seit 100 Jahren

Seit hundert Jahren gibt es die Ge­bets­woche für die Einheit der Christen, die jedes Jahr von Milli­onen ChristInnen weltweit gefeiert wird – auch in Hollabrunn! In der evangelischen Christuskirche in der Neubaugasse fand der ökumenische Gottesdienst statt, den evangelische und katholische Chri­stInnen gemeinsam feierten.

„Wir Christen glauben an den­selben Gott. In unseren Kir­chen gibt es einenReihe von Ge­mein­sam­­kei­ten, und wir brauchen ein wohlwollendes und gleichzeitig kritisches Mit­ein­ander, um die eigenen Positionen immer wieder zu überdenken und so im Glauben zu wachsen,“ meint Pfr. Christian Brost, der sich über die Aufbruchstimmung in seiner Pfarrgemeinde freut.

„Es ist ganz wichtig, das gemeinsame zu suchen und auch selbstbewusst im Glauben zu leben. Dort, wo der Christ authentisch seinen Glauben im Herzen Raum gibt, leuchtet der Geist Christi in unsere Welt hinein. Das ist ein Schritt zur Einheit, die wir ja im Glauben zum dreieinigen Gott haben“, meint der Stadtpfarrer von Hollabrunn, Franz Pfeifer.

Das gemeinsame Gebet der ChristInnen ist authentischer Ausdruck für ein versöhntes Miteinander, das die Grenzen von Konfession, Sprache und Kultur überwindet.

Elfriede Berger

Dieser Beitrag wurde unter Oekumene veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.